Ein Buch zu jeder Jahreszeit

Das Nachtfräuleinspiel - Anja Jonuleit

Dieses Buch habe ich mir in den Sommerferien zu Gemüte geführt. Es hat mich angesprochen, da es um das Thema Familie und Erziehung geht. Es handelt von den Erziehungsmethoden einer Übermutter und die Auswirkungen auf deren Familie und Umfeld.

Ein harmloser Fasnachtsbrauch wird einem jungen Mädchen zum Verhängnis. Doch was Annamaria – die nach dem frühen Tod der Eltern bei einer lieblosen Pflegemutter lebt – passiert ist, will keiner glauben. Ihr Schicksal scheint sich zu wenden, als sie im „Haus der glücklichen Familie“ aufgenommen wird. Nach einiger Zeit merkt jedoch Annamaria, dass in dieser Familie nicht alles so ist, wie es nach aussen hin aussieht. Mit der Zeit werden ihre Zweifel immer grösser, ob dieses Haus weiterhin ein sicherer Ort für sie und ihr Baby Stella ist.

Die Autorin erzählt die Geschichte von Liane van der Berg und Annamaria in drei verschiedenen Jahrzehnten. Die Übermutter, Ratgeberin für Erziehungs-fragen im Fernsehen und Alles-Könnerin- und Besserwisserin baut sich über viele Jahre ein Lügengerüst auf. Annamaria hingegen ist ein junges Mädchen, das auf der Suche nach Zuwendung und Aufmerksamkeit ist und einfach nur glücklich sein möchte. Es ist spannend und abwechslungsreich geschrieben und ich war von Anfang an gefesselt von diesem Roman. Er hat mich vor allem am Schluss erschüttert, wie es Liane schaffte, alles zu vertuschen und bis zum bitteren Ende versuchte, allen die heile Welt vorzumachen.

Anja Jonuleit hat wieder einen wirklich lesenswerten Roman geschrieben, der gut recherchiert ist. Jeder der sich für die Erziehung von Kindern, aber auch für den Umgang mit Menschen interessiert, sollte dieses Buch lesen. Obwohl die Personen erfunden sind, glaube ich, dass es vergleichbare Liane van der Bergs gibt.

LachendLachendLachendLachendLachend

Yvonne Böhler