Geschichte

Haus "Greifen"

Das Haus "zum Greifen" ist ein ehemaliger Wisdumhof.

Älteste Bauteile stammen vermutlich aus dem 14. Jh. Ursprünglich bestand das Haus aus einem Wohntrakt und einer Scheune. Zu Beginn des 20. Jh. wurden die beiden Hausteile gegen die Hauptstrasse mit einem Giebel optisch zusammengefasst. Der Hinterhof wurde im Laufe des 17./18. Jh. durch Anbauten allseitig umbaut. Hier wohnte der Bezirksarzt Johann Jakob Welti (1796-1854), der die sinkenden Einnahmen von der niedergehenden Messe mit Tabakanbau, Seidenraupenzucht und Einrichtung von Solbädern zu ergänzen versuchte. Heute sind im Erdgeschoss Bibliothek und Ludothek untergebracht.
(Quelle: Wege durch Zurzach, Der Häuserweg)